Weltuntergangsfilme

Die Erde ist die Grundlage der menschlichen Existenz. Die Erde trägt die Menschen. Die Erde ist eng verbunden mit einem ganz tief verwurzelten Gefühl des sicher Aufgehobenseins.

Meistens ist uns dieses Gefühl nicht bewusst. Es tritt nur dann ins Bewusstsein, wenn unser Grundvertrauen in unsere Existenz erschüttert wird, zum Beispiel durch ein Erdbeben.

Welchen Sinn kann es dann machen, eine Zerstörung bzw. einen Untergang der Erde mit gigantischen visuellen Mitteln als Film auferstehen zu lassen?

Kommerzielle Interessen sind natürlich der Hauptantrieb solcher Machwerke.

Vorgeschoben wird aber, die Menschheit mahnen und auf diese Weise bessern zu wollen.

Ich hatte bereits im Kapitel Problemfixierung erläutert, dass Entwicklung auf diese Weise nicht funktioniert. Vielmehr wird dadurch das genaue Gegenteil dessen erreicht, was man vorgibt erreichen zu wollen.

Jeder Weltuntergangsfilm macht die so beschworenen Ereignisse ein bisschen wahrscheinlicher.

Die Erde wird nicht untergehen. Aber der gegenwärtige Entwicklungszweig der Menschheit wird zwangsläufig enden, wenn die derzeitige Phase geistiger und seelischer Verkümmerung nicht irgendwann wieder in eine echte Weiterentwicklung umgelenkt werden kann.

Die Ursachen dieser geistigen und seelischen Verkümmerung sind

nächstes Kapitel: schlecht fürs Geschäft