Happy Ends sind schlecht fürs Geschäft

Happy Ends sind schlecht fürs Geschäft, denn sie bedeuten, dass alles gut ist.

Und wer will schon in einem Film etwas sehen, dass einfach nur gut und glücklich ist?

Ist ein Film erfolgreich, dann muss eine Fortsetzung her, um das Ganze ökonomisch auch so richtig auszuschlachten.

Und da einen Film, der einfach nur vom Glück handelt, offensichtlich niemand sehen oder niemand herstellen will, muss das Happy End wieder zerstört werden.

Entweder hat der vorhergehende Teil ein ordentliches Happy End, das im nächsten Teil erst wieder zerstört werden muss oder man lässt ein ordentliches Happy End gar nicht erst zu, damit der Folgeteil möglich wird.

Aber mit jedem Happy End, das wieder zerstört wird, zerstört man auch den Glauben der Menschen an Happy Ends.

Und wenn Menschen nicht an Happy Ends glauben, dann können sie sie auch nicht erreichen.

nächstes Kapitel: Happy Ends gibt es nicht