Inhalt und Form

Wie konnte es passieren, dass der destruktivste Film aller Zeiten gleichzeitig der erfolgreichste Film aller Zeiten ist?

Die gegenwärtige Menschheit stellt die Form über alles und beachtet dafür den Inhalt kaum.

Der Inhalt eines Films ist seine Geschichte. Die Geschichte wiederum transportiert Ideen.

Titanic, der zweiterfolgreichste Film aller Zeiten, transportiert über seine Geschichte zum Beispiel folgende Idee:

"Die wirklichen Happy Ends und das ganz ganz große Glück gibt es im realen Leben nicht."

Auch das ist eine sehr negative Idee. Viele Menschen glauben das, aber wahr ist auch das nicht. (Darauf komme ich später noch mal zurück.)

Die Geschichte und die Ideen hinter der Geschichte sind also der Inhalt eines Films.

Und was ist seine Form?

Die Form ist das Handwerkliche:

Mit einem Wort: "wie gut" der Film in allen seinen Aspekten gemacht ist.

Oscars und andere Auszeichnungen gibts vor allem für die Form.

Auch der kommerzielle Erfolg eines Films richtet sich vor allem nach der Form.

Der Inhalt eines Films - die Ideen hinter der Geschichte eines Films - werden kaum beachtet - außer vielleicht in soweit, dass zu positive Ideen eher zur Abwertung als Kitsch führen.

Und das ist eine vollkommen verkehrte Welt, denn über den Inhalt entfaltet ein Film seine Wirkung. Der Inhalt eines Films entscheidet, ob ein Film Menschen stark macht oder Menschen schwächt.

Es ist in der Bedeutung genau verdreht: Der amateurmäßigste Film mit starken Ideen hinter seiner Geschichte ist Tausend Mal besser als das professionellste Machwerk, das voller destruktiver, negativer Ideen steckt.

nächstes Kapitel: Filme transportieren Ideen